Je mehr Daten vorliegen, desto einfacher wird es, charakterliche Eigenschaften und Verhaltensweisen zu erkennen.

Interessantes Interview mit einem Datenanalysten von Cataphora.

Man kann wenig tun. Man dürfte keine E-Mails mehr schreiben, keine Telefonate mehr führen und nicht mehr einkaufen gehen. Man könnte eigentlich gar nichts mehr machen. Und es wäre trotzdem wenig erreicht. Banken, Krankenkassen, Stromanbieter haben trotzdem Daten über einen. Als nächstes kommt die elektronische Gesundheitskarte und es gibt viele Arztpraxen, in denen kaum ausreichend Sachverstand für die technische Seite dieser neuen Technologie vorhanden ist. Patientendaten lassen sich unbemerkt von der Straße aus abfangen.

 

bvt