Überwachung untergräbt Unschuldsvermutung

Die unbeabsichtigten Folgen und Kosten staatlicher und privater Überwachung könnten “voraussichtlich inakzeptabel hoch” ausfallen, wie ein von der EU-Kommission gefördertes Forschungsprojekt zu Überwachungsgesellschaften in einem ersten Bericht (PDF-Datei) urteilt. Die über 400 Seiten lange Studie führt bei den sozialen Belastungen durch steigende Kontrolle unter anderem nicht hinnehmbare Raten falscher “Treffer” unter Verdächtigen auf sowie die kategorische Diskriminierung sozialer und ethnischer Gruppen. Die Überwachung könne zudem soziale und demokratische Aktivitäten genauso untergraben wie das Vertrauen in Staat oder Gesellschaft, heißt es in der Untersuchung.

Aber selbstverständlich wird diese Erkenntnis nichts an der zunehmenden Überwachung ändern.

via heise

 

bvt