CCDP: staatliche Überwachung in England

Erich Moechel hat sich den “Communications Data Bill” (CCDP) angesehen den das britische Innenministerium vorgelegt hat.

(Es) besteht kein Zweifel, dass dieses Vorhaben der totalen, staatlichen Überwachung aller und jeder Kommunikation vollständig ernst gemeint ist. Dafür gibt es auch bereits ein Beispiel aus dem Mobilfunk.

Neben dem normalen PIN-“Messaging” also dem Austausch von Kurznachrichten, die mit ein- und demselben Generalschlüssel leicht geöffnet werden können, bieten die in Großbritannien enorm verbreiteten BlackBerrys auch serienmäßig End-to-End-Verschlüsselung an, sobald ein Blackberry-Enterprise-Server im Spiel ist, der irgendwo auf der Welt stehen kann.

Sehr verkürzt gesagt, wird auch hier beim Aufbau einer verschlüsselten Verbindung im Mobilfunknetz eine Art Man-in-the-Middle-Attack gefahren. Wenn sich die Blackberrys dann auf einen gemeinsamen temporären “Sitzungsschlüssel” geeinigt haben, sind die Überwacher schon in der Kommunikation dabei.

Ein interessantes Detail: Die neuen Gesetzte beziehen sich mit nichten nur auf “neue” Kommunikationsformen. Auch die gute alte Post fällt unter das Gesetz:

Unter Postgut fällt alles, was mit der Post transportiert wird., also auch Postkarten, Pakete, die zugehörigen Frachtbriefe usw. Die Vorratsdatenspeicherung von E-Mails, die alle Verkehrsinformationen betrifft- wer da mit wem über welchen Provider wann Kommunikationen ausgetauscht hat – werden so eins zu eins auf den Postverkehr übertragen.

 

bvt