iOS 5 ohne UDID Drittanbieter

Das klingt doch sinnvoll:

Apple schränkt damit für Drittentwickler die Verwendung für die sogenannte UDID, eine individuelle Identifikationsnummer des persönlichen Gerätes, ein. Werbetreibende vollziehen so beispielsweise Nutzeraktivitäten nach. Aber auch App-Store-Programme verwenden diese einzigartige 40-stellige Zeichenkette zur Identifikation um beispielsweise zu erkennen, wenn Anwender eine Software benutzen, löschen und danach wieder neu installieren.

Entwickler sind dazu aufgefordert eine eigene Nummer (beziehungsweise ein individuelles Hashwert-System) zu verwenden (…) Aus Sicht des Nutzers wäre die Neuerung ein zusätzlicher Schutz der Privatsphäre.

Im September 2010 zeigte eine Uni-Studie, dass 68-Prozent der iPhone-Programme aus den ‘Top-Charts’ die UDID übermittelten.

 

bvt